Leistungen ZF Friedrichshafen AG - Forum / Chairholder-Methode

Strukturelle Raumplanung

Unit 2:
Strukturelle Raumplanung

In dieser Phase ordnen wir die einzelnen Funktionsbereiche bzw. Abteilungen auf der Gesamtfläche so an, dass effiziente „Nachbarschaften“ entstehen.

Funktionsplanung

Unit 3:
Funktionsplanung

Hier wenden wir uns den zukünftigen Arbeitsplätzen der Mitarbeiter zu. Wer sitzt wo, mit welcher Aufgabe? Wie ist der Bedarf in Bezug auf Mobiliar, Besprechungs- und Rückzugsmöglichkeiten?

Modulare Raumplanung

Unit 4:
Modulare Raumplanung

Aus den zuvor gewonnenen Erkenntnissen definieren wir sogenannte Funktionsmodule. Anhand dieser Module lässt sich die gesamte Bürofläche durchplanen.

Marktabfrage

Unit 6:
Marktabfrage

Auf Basis des Leistungsverzeichnisses starten wir eine Marktabfrage und fordern bei Herstellern und Dienstleistern Angebote an.

Bemusterung

Unit 7:
Bemusterung

Anhand der Muster prüfen Sie mit Unterstützung unserer Innenarchitekten, ob Funktion, Optik und Qualität der Möbelsysteme und Leistungen Ihren Vorstellungen entsprechen.

Produktauswahl

Unit 8:
Produktauswahl

Im Anschluss daran treffen wir gemeinsam die Endauswahl und erstellen Ihren überschaubaren Möbelstandard, der möglichst wenig verschiedene Einzelmöbel enthält. Auf diese Weise minimieren wir Aufwand und Kosten.

Innenarchitektonische Gestaltung

Unit 9:
Innenarchitektonische Gestaltung

Unsere Innenarchitekten übersetzen die Identität Ihres Unternehmens in ein ästhetisches Raumkonzept. Ergonomieberater, Lichtplaner und Akustiker machen daraus ein schönes und funktionales Büro.

Projektsteuerung

Unit 10:
Projektsteuerung

Wenn das konzeptionelle Fundament steht und die Pläne freigegeben sind, übernehmen wir – auf Wunsch – die gesamte logistische Koordination bis zur Endmontage.

eProcurement

Unit 11:
eProcurement

Auf der Online-Plattform „Chairholder-PRO“ haben Sie alle Vorgänge rund um die Büromöbel-Beschaffung im Blick: Angebote, Aufträge, Reservierungen, Lagerbestände und Ihr Produktsortiment.

Die Chairholder-Methode

In 11 Schritten zum besseren Büro

360-Grad-Analyse

Unit 1:
360-Grad-Analyse

In einem ersten Schritt analysieren wir die räumlichen Voraussetzungen und den Bedarf. Gemeinsam mit den Mitarbeitern ermitteln wir, wie die ideale Arbeitsumgebung aussehen soll.

Strukturelle Raumplanung

Unit 2:
Strukturelle Raumplanung

In dieser Phase ordnen wir die einzelnen Funktionsbereiche bzw. Abteilungen auf der Gesamtfläche so an, dass effiziente „Nachbarschaften“ entstehen.

Funktionsplanung

Unit 3:
Funktionsplanung

Hier wenden wir uns den zukünftigen Arbeitsplätzen der Mitarbeiter zu. Wer sitzt wo, mit welcher Aufgabe? Wie ist der Bedarf in Bezug auf Mobiliar, Besprechungs- und Rückzugsmöglichkeiten?

Modulare Raumplanung

Unit 4:
Modulare Raumplanung

Aus den zuvor gewonnenen Erkenntnissen definieren wir sogenannte Funktionsmodule. Anhand dieser Module lässt sich die gesamte Bürofläche durchplanen.

Leistungsverzeichnis

Unit 5:
Leistungsverzeichnis

Nachdem Beschaffenheit und Anzahl der Einzelmöbel feststehen, erstellen wir ein Leistungsverzeichnis. Darin wird jedes Möbel und jede Dienstleistung genau beschrieben.

Marktabfrage

Unit 6:
Marktabfrage

Auf Basis des Leistungsverzeichnisses starten wir eine Marktabfrage und fordern bei Herstellern und Dienstleistern Angebote an.

Bemusterung

Unit 7:
Bemusterung

Anhand der Muster prüfen Sie mit Unterstützung unserer Innenarchitekten, ob Funktion, Optik und Qualität der Möbelsysteme und Leistungen Ihren Vorstellungen entsprechen.

Produktauswahl

Unit 8:
Produktauswahl

Im Anschluss daran treffen wir gemeinsam die Endauswahl und erstellen Ihren überschaubaren Möbelstandard, der möglichst wenig verschiedene Einzelmöbel enthält. Auf diese Weise minimieren wir Aufwand und Kosten.

Innenarchitektonische Gestaltung

Unit 9:
Innenarchitektonische Gestaltung

Unsere Innenarchitekten übersetzen die Identität Ihres Unternehmens in ein ästhetisches Raumkonzept. Ergonomieberater, Lichtplaner und Akustiker machen daraus ein schönes und funktionales Büro.

Projektsteuerung

Unit 10:
Projektsteuerung

Wenn das konzeptionelle Fundament steht und die Pläne freigegeben sind, übernehmen wir – auf Wunsch – die gesamte logistische Koordination bis zur Endmontage.

eProcurement

Unit 11:
eProcurement

Auf der Online-Plattform „Chairholder-PRO“ haben Sie alle Vorgänge rund um die Büromöbel-Beschaffung im Blick: Angebote, Aufträge, Reservierungen, Lagerbestände und Ihr Produktsortiment.

Projektteam / ZF Friedrichshafen AG - Forum

Rainer Kettner

Geschäftsführender Gesellschafter / Projektmanagement

Nehmen Sie Kontakt auf:
+49 7181 9805 119
kettner@chairholder.de

Rolf Gerlach

Geschäftsführender Gesellschafter / Projektmanagement

Nehmen Sie Kontakt auf:
+49 7181 9805 117
gerlach@chairholder.de

Silke Wyhler

Projektmanagement

Nehmen Sie Kontakt auf:
+49 7181 9805 114
wyhler@chairholder.de

Jens Wanner

Projektmanagement

Nehmen Sie Kontakt auf:
+49 7181 9805 129
wanner@chairholder.de

Kommunikationszone – ZF Friedrichshafen, ZF Forum

TANDEMBÜRO.

besonders ergonomischer Bürostuhl, der Bewegung und individuelle Sitzhaltungen unterstützt, zwei Flachbildschirme für komfortables Arbeiten und ein Workplace Con­nection Kit für den Anschluss
des Laptops und des IT-Zubehörs. Für gutes direktes und indirektes Licht sorgen LED-Stehleuchten. Auch der variable Blendschutz innen ist im ZF Forum Standard.

PROJEKTFLÄCHE / PROJEKTRAUM.

Im geschlossenen Projektraum lassen sich vier roll- und klappbare Tische und vier Drehstühle flexibel anordnen. Der schwenk- und neigbare Flachbildschirm ist hier an der Wand installiert. Eine zusätzliche Fläche für Brainstormings, Ideen und Wissenswertes bieten weitere Whiteboards auf den Flurwänden im Kernbereich einer Homezone.

STATEMENTS.

MANFRED FINK
PROJEKTLEITER ZF FORUM

„Präzise Planung, schnelle Reaktionen auf veränderte Anforderungen, die intelligente Verbindung unseres bestehenden Möbelkonzepts mit neuen Akzenten: Unsere Erwartungen an die Projekt­partner haben sich absolut erfüllt.“

UDO-ERNST HANER
LEITER INFORMATION WORK INNOVATION, FRAUNHOFER IAO

„ZF hat sich bei der Gestaltung der neuen Unternehmenszentrale rechtzeitig die Frage nach einer zukunftsfähigen Arbeitsorganisation gestellt. Daher konnten wir unter Einbindung von Mitarbeitern und Betriebsrat auf Basis einer fundierten Analyse ein innovatives, beispielgebendes Arbeitskonzept entwickeln, das ZF getestet und konsequent umgesetzt hat.“

RAINER KETTNER
GESCHÄFTSFÜHRENDER GESELLSCHAFTER CHAIRHOLDER GMBH & CO. KG

„Für die Akzeptanz einer flexiblen Arbeitsumgebung spielt die Qualität und Stimmigkeit der Möbel-ausstattung eine wichtige Rolle. Wir freuen uns, dass wir bei ZF erneut beweisen konnten, wie sich Wertigkeit und Wirtschaftlichkeit verbinden lassen.“