Klöber Centeo

Klöber Centeo

Der neue Drehsessel Centeo von Klöber setzt Zeichen im Chefzimmer, so souverän wie sein Besitzer. Leder und Aluminium gehen eine spannungsvolle Verbindung ein. Die markante Erscheinung genießt den genauen Blick und demonstriert Präzision in jedem Detail. Design: Matthias Dohm

Klöber Centeo

Klöber Centeo

Klöber Centeo

Klöber Centeo

Klöber Centeo

Klöber Centeo

In Management- und Chefbüros werden die Weichen für erfolgreiche Unternehmen gestellt. Der neue Drehsessel Centeo von Klöber markiert diese Räume der Entscheidung. Sein Design bildet den Wechsel von Spannung und Ruhe ab, der diese Orte prägt: Weiche Polster treffen auf festen Rücken, Aluminium auf Leder. Centeo zeigt sich wie sein Besitzer: charmant fordert er Aufmerksamkeit und ist zugleich offen für den Dialog. Edle Materialien, fein verarbeitet, und die großzügigen Proportionen schenken Ruhe. Jedes Detail zeugt von handwerklicher Präzision. Kappnähte und Keder zeichnen Lehne und Rücken. Bewusst gesetzte Falten definieren den Sitz und offenbaren den edlen Charakter des Leders.

In anregendem Kontrast zum Bezug stehen die Armlehnen aus poliertem Aluminium. Schwungvoll steuern die beiden Bügel am Sesselrücken aufeinander zu. Kurz bevor sie sich treffen, nehmen sie eine neue Wendung und leiten sich zur Unterseite des Sitzes ab. Die Dynamik der Form reflektiert die Oberfläche des Materials: Der Schliff lädt zum Schattenspiel mit dem Leder. So selbstbewusst sein Auftritt, so souverän ist die Technik des neuen Chefsessels von Klöber. Die Punkt-Synchron-Mechanik folgt nuancenreich dem persönlichen Körpergewicht. Ein Drehknopf macht frei für individuellen Sitzkomfort. Dem Wohlbefinden dient sich auch der Sitz an, dessen Tiefe verschiebbar ist. Die Arretierung der ergonomisch geformten Rückenlehne, mit oder ohne Kopfstütze, gibt zusätzlichen Halt.

Das Pendant zu Klöber Centeo ist der Konferenzstuhl. Der Freischwinger nimmt das Leitthema von Centeo auf: Im Spiel von Leder und Chrom offenbaren sich Eleganz und Understatement. Die selbstverständliche Bewegung des Freischwingers nehmen die Armlehnen auf und führen sie in eine angedeutete Umarmung der Rückenlehne fort. Leder polstert die Armauflagen.