Wie eine zweite Haut

Die neue X-Code-Serie von Dauphin ist in enger Zusammenarbeit zwischen dem Designer Daniel Figueroa und den eigenen Ergonomieexperten entwickelt worden. Dabei herausgekommen ist ein Bürodrehstuhl, der nicht nur sehr gut aussieht, sondern sich dem Anwender mit seinem nahtlosen Gewebe wie eine zweite Haut anpasst.

Ein gesundes und effektives Arbeiten ist ohne den Einsatz ergonomischer Büromöbel unmöglich. Sie unterstützen eine körpergerechte Haltung, wodurch sich gesundheitliche Schäden aktiv bekämpfen und verhindern lassen. Ein ergonomischer Bürostuhl zeichnet sich dadurch aus, dass er sich in vielfältiger Weise an die individuellen Bedürfnisse des Benutzers anpassen lässt. Einen solchen Stuhl präsentierte die Dauphin HumanDesign Group auf der letzten Orgatec in Köln. Der neue X-Code soll nach Herstellerangaben aus innovativen und multipel einsetzbaren Bauteilen bestehen und zudem ergonomisch und ökologisch interessante Eigenschaften bieten. Grund genug für die FACTS-Redaktion, sich den Stuhl einmal genauer anzusehen. In der Tat: Der Stuhl machte bei den Redakteuren sofort einen guten Eindruck. Zwar war die grüne Farbe des Bezugs nicht jedermanns Sache, aber die kann sich der Anwender ja auch je nach Geschmack und Bedarf aussuchen. Das Besondere am X-Code ist ein neuartiges, mehrdimensional gestricktes Rückengewebe, das durch die patentierte „Wovenit“- Technologie in nur einem Arbeitsgang hergestellt wird und sich den Bewegungen des Nutzers genau anpassen kann. In Verbindung mit der tragenden Kunststoffschale und einer membranbeschichteten Lamellenstruktur konnten die Entwickler einen Stuhlrücken konstruieren, der den Rücken des Anwenders optimal unterstützt und zudem klimatisiert.

EINFACH IN DER BEDIENUNG

Nicht allein die Funktionalität wurde von der Redaktion positiv bewertet, auch von dem Design waren die Probanden sehr angetan. Sehr gut angekommen ist auch die interaktive Bedienungsanleitung, die der Anwender über ein in das Sitzpolster eingenähtes Label mit QR-Code per Smartphone oder Tablet abrufen kann. Nicht zuletzt spielten auch Umweltkriterien bei der Entwicklung des X-Codes eine große Rolle. Die in der gesamten X-Code- Familie eingesetzten Bauteile lassen sich beispielsweise für unterschiedliche Konfigurationen eigenständig nutzen. Aufgrund seiner umweltfreundlichen und nachhaltigen Herstellung erhielt der X-Code die renommierten Umweltzertifikate „Blauer Engel“ und „BIFMA level e3“. Dauphin bietet den XCode als „pure“- oder „premium“-Version an. Die Unterschiede liegen hauptsächlich im Rückenlehnenträger, der entweder aus Kunststoff oder poliertem Aluminium besteht. Wie bereits erwähnt ist der X-Code zudem in unterschiedlichen Farben und Bezugsstoffen erhältlich. Klaus Leifeld, FACTS

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST

DAUPHIN | DER X-CODE IM PRAXISTEST