Der Kugelsessel von Eero Aarnio - das Original

Der Kugelsessel - auch Ball Chair oder Globe Chair genannt wurde entworfen mit Hilfe der einfachsten geometrischen Grundform - der Kugel. In dem er einfach einen Teil abschnitt und die Kugel an einem Punkt fixierte kam Eero Aarnio zu einem bemerkenswerten Resultat. Ein wirklich unkonventionell geformter Sessel. Der Kugelsessel ist "ein Raum im Raum" mit einer behaglichen und ruhigen Atmosphäre. Er bietet Schutz vor Geräuschen von außen und schafft einen privaten Raum zum entspannen oder z.B. telefonieren. Dreht man sich mit dem Sessel ändert sich permanent der Blick des Sitzenden auf die Umgebung ohne ihn von der Außenwelt auszuschließen.
der Ball Chair von Adelta, das Original

der Ball Chair von Adelta, das Original

Der Ball Chair im vitra. Design Museum als Miniatur

Das Vitra Design Museum merkt in seiner Broschüre zur Miniatur des Kugelsessels an: Er "ist angesiedelt zwischen Möbel und Architektur und verkörpert Mobilität und Sesshaftigkeit zugleich". Sie finden die Ball Chair Miniatur im Vitra Design Museumsshop.
der Ball Chair von Adelta, das Original

der Ball Chair von Adelta, das Original

Aarnio über seinen Kugelsessel:

"Die Idee des Sessels war einleuchtend. Wir mussten in unser neues Heim ziehen und ich startete meine Freelancer Karriere im Jahre 1962. Wir hatten ein Heim, aber keine wirklich guten großen Sessel, so entschied ich mich einen zu entwerfen - aber irgendwie einen wirklich neuen Sessel. Nach einigen Zeichnungen stellte ich fest, dass die Form des Sessels so einfach geworden war, dass es eigentlich eine Kugel war. Ich heftete eine 1:1 Zeichnung an die Wand und "setzte" mich in den Sessel um zu sehen welche Kopffreiheit ich habe. Da ich der Größere von uns beiden war "setzte" ich mich in den Sessel und meine Frau zeichnete den Umriss meines Kopfes auf den Entwurf. So bestimmte ich die erforderliche Höhe des Kugelsessels. Nachdem ich mich für die Form der Kugel entschieden hatte waren die restlichen Linien leicht zu entwickeln. Ich hatte lediglich zu bedenken, dass der Sessel durch eine Türöffnung passt. Danach baute ich selbst den ersten Prototyp. Ich stellte eine Negativform her nach dem selben Prinzip wie beim Bau eines Rumpfes oder eines Flügels für Segelflugzeuge. Ich beklebte diese Sperrholzform mit vielen Schichten aus nassem Papier und laminierte die Oberfläche mit Fiberglas, polierte die Außenseite, entfernte die Form aus der Innenseite, polsterte sie aus und montierte noch einen Fuß. Zum Schluss montierte ich noch ein rotes Telefon an die Innenseite des Sessels. Die Namensgebung für den Sessel war einfach, der Kugelsessel war geboren."
Eero Aarnio im Ball Chair von Adelta, das Original

Eero Aarnio im Ball Chair von Adelta, das Original

Das Resultat war großartig.

Es war die Geburt eines der bemerkenswertesten Sessel in der Möbelgeschichte des 20sten Jahrhundert. Der erste, von ihm selbst per Handarbeit hergestellte Kugelsessel steht noch immer in Eeros Haus. Es war eben dieser Kugelsessel, den zwei junge Manager der Firma Asko entdeckten, als sie Aarnio besuchten um einige Entwürfe für Kiefernmöbel zu begutachten. Sie waren sofort beeindruckt und überzeugt von diesem phänomenalen Entwurf. Es nahm dann noch einige Jahre in Anspruch bis der Kugelsessel in serienreife Produktion ging. 1966 wurde dann der Kugelsessel auf der Internationalen Möbelmesse in Köln vorgestellt. Er war schlicht die Sensation der Messe, der internationale Durchbruch für Eero Aarnio und der Beginn einer ganzen Kollektion von Fiberglasentwürfen Aarnios.