vitra Neuheiten - Mailand 2014

Vitra präsentiert auf der diesjährigen Möbelmesse in Mailand zahlreiche Produktneuheiten. Zu den neuen und überarbeiteten Klassikern: Die Schweizer Ikone „Landi-Stuhl“, entworfen 1938 von Hans Coray, wird neu von Vitra produziert. Dazu passend wurde mit dem jungen Schweizer Designer Michel Charlot der Aluminium-Tisch „Davy“ entwickelt. Mit den neu aufgelegten Modellen EA 101, 103 und 104 wird die Aluminium Group von Charles und Ray Eames um einen schlanken Esszimmerstuhl erweitert. Die Kollektion des Designers Alexander Girard wird um verschiedene Möbel und Accessoires erweitert.
Neues von Vitra auf der Salone Internazionale del Mobile in Mailand 2014.

Neues von Vitra auf der Salone Internazionale del Mobile in Mailand 2014.

Zu den zeitgenössischen Entwürfen: Die Designer Edward Barber und Jay Osgerby haben mit Vitra mehrere neue Produkte entwickelt, unter anderem das neue „Mariposa Sofa“, das Regal Planophore und einen Massivholztisch mit passender Bank. Jasper Morrison ergänzt die Serie des Stuhls HAL unter anderem um einen Armchair, einen Studio-Stuhl und eine mit Leder bezogene Variante. Zudem werden der „Rise Table“ und das „Rotary Tray“ in Mailand präsentiert. Ronan und Erwan Bouroullec ergänzen ihre Kollektion um den „Leather Side Table“, von Hella Jongerius findet sich neben den neuen Hopsak-Farben der „East River Chair“ auf dem Messestand.

Landi-Stuhl, Hans Coray, 1938

Der für die Schweizer Landesausstellung von 1939 entwickelte Landi-Stuhl besetzt einen wichtigen Platz in der Designgeschichte des 20. Jahrhunderts: Mit ihm schuf Hans Coray die neuartige Typologie der dreidimensional verformten Sitzschale auf einem separaten Untergestell. Der leichte, stapelbare Landi-Stuhl ist robust und witterungsbeständig. Technische Innovation, konsequenter Materialeinsatz, formale Reduktion und zurückhaltende Eleganz sind die Elemente, die den Landi-Stuhl über die Jahre zum Klassiker haben werden lassen, der heute so frisch wirkt wie eh und je.

Davy Table, Michel Charlot, 2014

Der Davy Table ist ein robuster Tisch für den Aussenbereich. Der junge Schweizer Designer Michel Charlot entwickelte den Tisch als Komplementär zum legendären, von Hans Coray aus dem gleichen Material entworfenen Landi-Stuhl. So lassen sich Davy Table und Landi-Stuhl hervorragend gemeinsam einsetzen, können aber auch mit anderen Stuhl- bzw. Tisch-Entwürfen kombiniert werden.
Davy Table, Michel Charlot, 2014

Davy Table, Michel Charlot, 2014

Aluminium Chair, Charles & Ray Eames, 1958

Die Aluminium Group von 1958 ist einer der bedeutendsten Möbel-Entwürfe des 20. Jahrhunderts und veranschaulicht exemplarisch das Designverständnis von Charles und Ray Eames. Mit den Modellen EA 101, 103 und 104 lanciert Vitra drei Varianten des Klassikers neu, die als Aluminium Dining Chairs Teil des ursprünglichen Programms waren. EA 101, 103 und 104 erweitern die Auswahl in der Stuhlfamilie um eine Gruppe kleinerer und leichterer Stühle.
Aluminium Chair, Charles & Ray Eames, 1958

Aluminium Chair, Charles & Ray Eames, 1958

Graphic Print Pillows & Environmental Enrichment Panels, Alexander Girard

Graphic Print Pillows & Environmental Enrichment Panels, Alexander Girard

Graphic Print Pillows & Environmental Enrichment Panels, Alexander Girard

Der Architekt und Designer Alexander Girard verband in seiner Arbeit Motive aus der Volkskunst mit abstrakten Mustern. Selbst seine einfachsten grafischen Motive haben dank ihrer klaren Farbigkeit eine grosse Differenzierungskraft und viele seiner Muster und Figuren strahlen eine fröhliche Verspieltheit aus. Die Graphic Print Pillows erwecken einige dieser Entwürfe zu neuem Leben: Abstrakte grafische oder ausdrucksstarke figurative Motive setzen kräftige Akzente. Ab 1971 entwickelte Alexander Girard Siebdruck-Stoff-Paneele als Ausstattung von Büroumgebungen, um diese mit einer emotionalen Komponente lebenswerter zu machen: die Environmental Enrichment Panels. Die grossflächigen Wandpaneele mit ihren vielfältigen, inspirierenden Motiven fanden häufig auch in privaten Einrichtungen Verwendung.
HAL Armchair, Jasper Morrison, 2014

HAL Armchair, Jasper Morrison, 2014

HAL Armchair, Jasper Morrison, 2014

Jasper Morrison hat der Stuhlfamilie HAL eine neue Variante hinzugefügt: den HAL Armchair. Aufbauend auf der Sitzschale von HAL hat er eine einteilige, organische Schale entwickelt. Die geschwungenen, seitlich aus der Schale „wachsenden“ Armlehnen verleihen ihr eine komplett eigenständige Gestalt – und zeigen doch ihre Familienzugehörigkeit. Die Schalenkonstruktion folgt dabei den Anforderungen der auf sie wirkenden Kräfte und bietet mit einem Minimum an Material grösstmögliche Stabilität und angenehmen Komfort.
Mariposa Sofa, Edward Barber & Jay Osgerby, 2014

Mariposa Sofa, Edward Barber & Jay Osgerby, 2014

Mariposa Sofa, Edward Barber & Jay Osgerby, 2014

Das Mariposa Sofa strahlt grosszügige Offenheit und Gemütlichkeit aus – und bleibt dabei dank seiner ausgewogenen Proportionen zurückhaltend. Seinen ausserordentlichen Komfort verdankt es einerseits der rundum angenehm weichen Polsterung; andererseits sorgt ein raffinierter Verstellmechanismus der Seiten- und Rückenlehnen für die Anpassungsmöglichkeit der individuellen Sitz- oder Liegeposition.

Planophore, Edward Barber & Jay Osgerby, 2014

Edward Barber und Jay Osgerby haben Planophore als Raumteiler und Bücherregal entworfen. Die senkrechten Aluminiumpanels sind das auffälligste konstruktive Merkmal von Planophore: Sie sind drehbar und dienen damit der funktionalen Unterteilung der Tablare.

Wood Table und Wood Bench, Edward Barber & Jay Osgerby, 2014

Der Wood Table ist ein eleganter, zurückhaltender Tisch aus Massivholz, dessen Aufbau mit einem Minimum von konstruktiven Elementen grösstmögliche Stabilität erreicht. Seine massiven, im Querschnitt ovalen Beine sind in der Breite über kräftige Aluminiumbrücken verbunden. Die Wood Bench ist eine robuste und elegante Sitzbank aus Massivholz, die in vielen formalen und konstruktiven Merkmalen mit dem Wood Table übereinstimmt.
Leather Side Table, Ronan & Erwan Bouroullec, 2014

Leather Side Table, Ronan & Erwan Bouroullec, 2014

Leather Side Table, Ronan & Erwan Bouroullec, 2014

Die Leather Side Tables von Ronan und Erwan Bouroullec sind mit einem hochwertigen und strapazierfähigen Spaltleder bezogen. Der mit höchster Präzision verarbeitete Bezug mit seinen dekorativen Nähten verleiht den Beistelltischen einen wohnlichen Ausdruck und eine angenehme Haptik. Der reizvolle formale Kontrast zwischen den dünnen Tischblättern und den sockelartigen, voluminösen Untergestellen macht den gestalterischen Reiz dieser edlen Beistelltische aus.

Überarbeitung der Farbbibliothek

Hella Jongerius
Die Arbeiten der niederländischen Designerin Hella Jongerius verbinden auf eine ihnen eigene Art Industrielles und Handwerkliches, High-Tech und Low-Tech, Tradition und Moderne. Dabei thematisiert Jongerius auch immer wieder die Bedeutung von Farben und Oberflächen im zeitgenössischen Design. Ihre Erfahrung und Sensibilität in diesem Bereich bringt sie seit 2008 als Art Director der Farb- und Materialwelt von Vitra ein – dieses Jahr wird insbesondere für den Stoff Hopsak eine Vielzahl von neuen Farbtönen eingeführt, die viele unserer Klassiker in einem neuen, frischen Licht erscheinen lassen.
East River Chair

East River Chair

East River Chair

Mit seiner markanten Form und der ungezwungen wirkenden Kombination von so unterschiedlichen Materialien wie Holz, Metall, Leder und Stoff trägt der kleine Sessel die eindeutige Handschrift der Designerin. Je nach gewählter Farbkombination hat der Sessel einen deutlich anderen Ausdruck, von gedeckt-ruhig bis fröhlich-bunt. Dank dem nützlichen Tragegriff an der Lehnen-Rückseite lässt sich der kompakte Sessel sehr flexibel einsetzen. Mit ihrem Farbkonzept will sie Freiheit und Inspiration für neue Kombinationsmöglichkeiten bieten. Dabei sollen die Charakteristika der klassischen und zeitgenössischen Entwürfe der Kollektion in ihrem jeweiligen Charakter unterstrichen oder aktualisiert werden. Dank dieser Systematik der breiten Vitra-Farbwelt lassen sich lebendige und ausdrucksstarke Einrichtungscollagen zusammenstellen.

Hopsak

Der Stoff Hopsak wird seit 1971 exklusiv für Vitra hergestellt. Das langlebige und ausdrucksstarke Flachgewebe aus Polyamid wurde immer wieder bezüglich technischer Anforderungen und Farbempfinden aktualisiert und ist heute im Stoffsortiment von Vitra der Klassiker schlechthin. In Zusammenarbeit mit Hella Jongerius hat Vitra die Farbpalette von Hopsak nun von Grund auf überarbeitet und die Auswahl auf insgesamt 28 Farben ausgeweitet – davon 26 Duoton-Stoffe. Die Duoton-Farben bieten in kontrastreichen, in leuchtenden oder in ruhigen Kombinationen von Kett- und Schussfäden eine Vielzahl von Gestaltungsoptionen. Lebendige Farbfamilien von roten, grünen oder blauen Farbtönen und Gruppen von hellen oder dunklen Stoffen lassen fein aufeinander abgestimmte Möbelkompositionen im Raum Wirklichkeit werden. Die neue Farbpalette verleiht der Eames Aluminium Group und anderen Klassikern von Vitra eine wohnliche Note und eröffnet dem Stoff neue Einsatzmöglichkeiten auf zeitgenössischen Entwürfen.