Offene Räume schaffen mit den Workbays von Ronan & Erwan Bouroullec.

Ronan & Erwan Bouroullec haben mit Workbays ein mikroarchitektonisches System entwickelt, das die Arbeitsumgebung neu definiert und die starren Planungsraster von Büros aufbricht. Workbays befriedigen aber nicht nur das Bedürfnis von Büroplanern nach einfachen, multifunktionalen Möbelsystemen. Vielmehr bieten sie den Mitarbeitern die Freiheit, ihren jeweiligen Aufgaben in geeigneten Arbeitsumgebungen nachgehen zu können.

Workbays von vitra - Design Ronan & Erwan Bouroullec

Workbays von vitra - Design Ronan & Erwan Bouroullec

Workbays-Konfigurationen gliedern sich in drei Gruppen: · Workbays Focus bieten Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten, · Workbays Meet bieten Raum für Kommunikation und mit · Workbays Space lassen sich Raum-in-Raum-Installationen für funktionale Einheiten wie z. B. Garderoben, Druckerinsel oder Küchen etc. bilden.

Rückzugsmöglichkeit nach Bedarf

Mit den Workbays werden Bereiche geschaffen, in die sich der Einzelne oder Gruppen aus der reinen Arbeitsplatzumgebung zurückziehen können, um einer bestimmten Tätigkeit nachzugehen. Die Nutzer finden dort jeweils vor, was sie brauchen: Arbeitsflächen, Sitzgelegenheiten und je nach Bedarf Stauraum und Elektrifizierung. Workbays gehen dabei auch auf die Notwendigkeit der Geräuschdämmung ein und helfen, störenden Lärm rund um die einzelnen Räume zu absorbieren. Damit werden sie spontan zur Telefonkabine, zum Videokonferenz-Raum, zur Lese-Ecke oder zum Besprechungszimmer – ohne die Teilnehmer hinter verschlossene Türen zu verbannen.

Workbays von vitra

Workbays von vitra

Die organische Formensprache von Workbays ist zurückhaltend, hat aber dennoch eine raumprägende Wirkung. Workbays-Installationen sind einfach zu planen und können in die unterschiedlichsten Räume integriert werden. Sie lassen sich bei Bedarf verbinden, erweitern oder an veränderte Bedingungen anpassen. Denn schlussendlich sind sie vielseitige und leichte Möbelstücke, die überall im Raum eingesetzt werden können – ohne Lärm, Dreck oder Spuren am Gebäude zu hinterlassen.

Workbays von vitra

Workbays von vitra

Akustische Neuheit

Gute Akustik gehört neben Klima und Licht zu den wichtigsten Wohlfühlfaktoren in Büros. Diesem Aspekt begegnen Bürogestalter in der Regel mit geräuschdämpfenden Produkten wie Deckenpaneelen. Aber auch Büromöbel mit schallabsorbierenden Eigenschaften tragen dazu bei: Die Struktur von Workbays besteht aus schlanken Aluminiumprofilen und Wandelementen aus verpresstem Polyestervlies. Die Verwendung dieses leichten und robusten Materials stellt im Möbelbereich eine Neuheit dar. Es wirkt geräuschdämmend, verfügt über eine angenehm textile Haptik und sorgt für eine wohnliche Anmutung.

Workbays von vitra

Workbays von vitra

Im relevanten Frequenzbereich von 200-2000 Hz verringert sich die Nachhallzeit in einer Stellwandsituation um durchschnittlich 65 Prozent. Zum Beispiel beträgt die Nachhallzeit bei 500 Hz im leeren Raum rund 4,0 Sekunden (etwa wie in einem Schwimmbad), mit den Stellwänden noch rund 1,5 Sekunden. Das ist ein für Konferenzräume angenehmer Wert. Einzelne, gerade Polyestervlieselemente reduzieren also trotz ihrer geringen Materialstärke von 12 mm den wahrgenommenen Schall im Raum um ca. 50 Prozent und erreichen somit die Schallabsorptionsklasse D. Komplette Workbays-Installationen dämpfen Geräusche aufgrund ihrer organischen Form und je nach Konfiguration dank zusätzlicher Polsterelemente noch stärker.