Individualität und Identität - ID CHAIR CONCEPT

Der Bürodrehstuhl ist ein funktionales Werkzeug mit grosser emotionaler Bindung. Weil für den modernen Wissensarbeiter Selbstbestimmung im Büro wichtig ist, sollte sich im Idealfall und in einem Rahmen von klaren Vorgaben jeder seinen ID Chair aussuchen können. Denn trotz der vielen individuellen Gestaltungsmöglichkeiten stiftet der ID Chair einer Büroumgebung und damit dem Unternehmen Identität: Der Plattformaufbau des ID Chair Concept erlaubt es Unternehmen, die Bedürfnisse einzelner Nutzer durch «unterschiedliche» ID Chairs zu berücksichtigen, gleichzeitig aber ihre Corporate Identity zu wahren. Sie können die Modelle wählen, die in Preis, Ästhetik und Ergonomie ihren Erwartungen und Möglichkeiten entsprechen. Es lassen sich auch für einzelne Teams und Bereiche Stühle zusammenstellen, die untereinander eine einheitliche Ästhetik aufweisen und doch in ihren Funktionen den Bedürfnissen des Einzelnen entsprechend variieren: Die innovative, schlanke und robuste Mechanik FlowMotion kann mit Negativneigung, Schiebesitz und verschiedenen Armlehnen aufgerüstet werden. Auch funktional lassen sich also ID Chairs an viele individuelle Anforderungen anpassen.

Gesundheit und Biomechanik

Das ID Chair Concept fördert das Wohlbefinden: Architekturpsychologen haben den Zusammenhang zwischen Bürogestaltung, Wohlbefinden und Leistung der Beschäftigten nachgewiesen: Wer sich wohlfühlt, ist motivierter und produktiver. Der ID Chair trägt seinen Teil dazu bei. Er verbindet technische Präzision mit organischer Weichheit und steht durch seine zurückhaltende Ästhetik für den zeitgenössischen Ausdruck des Bürodrehstuhls. In zeitgemässen Büros dominieren immer öfter helle, freundliche Farben, die für Offenheit und direkte Kommunikation stehen. Das ID Chair Concept bringt sich in Ausdruck und Farbigkeit in diese Bürowelt ein, wobei dezentes Schwarz um zahlreiche helle Töne, die der Wohnlichkeit heutiger Büros entsprechen, ergänzt wird. Das ID Chair Concept ist gut für die Gesundheit: Die neue, patentierte FlowMotion-Stuhlmechanik erlaubt im ID Chair Concept erstmals Vorwärts- und Rückwärtsneigung mit synchronisierter Gewichtseinstellung. So wird dynamisches Sitzen über den gesamten Bewegungsablauf unterstützt. Die Mechanik stellt sich automatisch auf das Gewicht des Nutzers ein, die Feinjustierung erfolgt über eine Stellschraube. Maximal zwei Umdrehungen genügen, um einfach und schnell die individuell richtige Einstellung zu finden. Auch alle anderen Funktionen erlauben eine intuitive Anpassung aus sitzender Position. Untersucht von der ETH Zürich: Bei der Bewertung neuer Stuhlmechaniken arbeitet Vitra mit dem Institut für Biomechanik der ETH Zürich – einer der weltweit führenden Hochschulen – zusammen.? Das Institut hat das ID Chair Concept und die FlowMotion-Mechanik im Sommer 2010 einer wissenschaftlichen Studie unterzogen.? Unter anderem wurde dabei das Wohlbefinden und Sitzverhalten von Probanden getestet und mithilfe von Fragebögen ausgewertet. Die Testserie belegt, dass der Bewegungsumfang des Stuhls umfassend genutzt wird, und weist den gesundheitsfördernden Bewegungsablauf des ID Chair Concept nach. EMG-Messungen haben darüber hinaus gezeigt, dass die intuitive Nutzung der gewichtsabhängigen Vorwärtsneigung eine grössere Aktivität der Bauch- und Rückenmuskulatur bewirkt. Dies führt zu einem erhöhten Stoffwechsel und einer Stabilisierung der Lendenwirbelsäule.? Mit MRI-Messungen wurde belegt, dass beim Vorwärtsneigen alle Segmente der unteren Wirbelsäule in Bewegung gebracht werden. Diese Bewegung der Bandscheiben wirkt im Vergleich zu langen statischen Situationen entlastend und erhöht die Nährstoffdiffusion.?? Die aktive Prävention von Gesundheitsschäden kann also durch dynamisches Sitzen gestärkt werden, wobei insbesondere die Vorwärtsneigung des Sitzes einen positiven Effekt zeigt. Die Muskeln werden aktiviert und alle Segmente der unteren Wirbelsäule bewegt. Das bedeutet eine bessere Durchblutung der Muskeln und Diffusion in die Bandscheiben, was einen gesundheitsfördernden Effekt hat.

Nachhaltigkeit und Kosten

Das ID Chair Concept erlaubt schon bei der Anschaffung eine exakte Konfiguration von Preis und Leistung: Aus den vielfältigen Funktionen und Ausprägungen kann eine genau auf die jeweilige Anwendungssituation und/oder den jeweiligen Nutzer abgestimmte Auswahl getroffen werden. So investiert ein Unternehmen immer nur in genau die Ausstattung, die notwendig ist. Das ID Chair Concept überzeugt durch Wartungsfreundlichkeit und Nachhaltigkeit über die gesamte Dauer des Gebrauchs. Ein überdurchschnittlich langes Leben wird aber nicht nur mit technischer, materieller und ästhetischer Qualität erreicht. Mit dem neuen Green User Agreement sichert Vitra eine Nutzungsdauer von bis zu 15 Jahren sowie die spätere Rücknahme und Wiederverwertung durch umfassende Garantie- und Serviceangebote ab.

ID CHAIR CONCEPT, vitra

ID CHAIR CONCEPT, vitra

Das Green User Agreement

Wie alle Produkte von Vitra wird auch der ID Chair umfassenden Qualitätstests unterzogen, die die Langlebigkeit jedes Stuhls absichern. Über die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche hinaus bietet Vitra seinen Projektkunden ein Green User Agreement an – eine individuelle Servicevereinbarung zur nachhaltigen Nutzung des ID Chair Concept. Darin verpflichtet sich der Kunde, das Produkt sachgerecht zu nutzen und zu warten. Im Gegenzug sagt Vitra zu, dass alle ID Chairs während der Dauer des Green User Agreement vollumfänglich genutzt werden können: Im Falle eines Fabrikations- oder Materialfehlers ersetzt Vitra ID Chairs kostenlos oder tauscht, wo sinnvoll, auch Verschleissteile aus. Fünf Jahre nach Abschluss des Green User Agreement werden die ID Chairs beim Kunden einem Service Check unterzogen. Er umfasst Reinigung, allgemeine Funktionskontrolle und nötige Reparaturen an Sitzbezug, Rückenlehne, Armauflage oder Gasfeder. Mit dem Service Check – an dem sich der Kunde mit einem bei Vertragsabschluss festgelegten Beitrag beteiligt – verlängert sich das Green User Agreement um weitere fünf Jahre. Die Service Checks finden danach regelmässig alle fünf Jahre statt und schliessen jeweils mit einem Servicebericht ab, der alle ID Chairs nach Anzahl, Typ und Alter in übersichtlicher Form auflistet. Je nach Nutzungsbeginn der einzelnen Stühle sichert das Green User Agreement damit eine Nutzungsdauer von bis zu 15 Jahren ab. Nach Ablauf der Nutzungsdauer können die ID Chairs im Rahmen des Green User Agreement zum fachgerechten Recycling an Vitra zurückgegeben werden. Mit dem Green User Agreement legt Vitra die Nutzungskosten in Bezug auf Service und Wartung offen. Unternehmen kennen bereits zu Beginn der Nutzungsdauer Kaufpreis und Nutzungskosten – und damit die Total Cost of Ownership für die gesamte Nutzungsdauer. Das ID Chair Concept ist langlebig und ökologisch: Alle Stühle teilen die gleiche technische Plattform und erleichtern so Wartung und Service. Die Verschleissteile des Stuhls lassen sich leicht austauschen, Rückenlehne und Sitz können ohne Spezialwerkzeug demontiert werden, die Sitzbezüge sind einfach abnehmbar. Die ID Chairs bestehen bis zu 51 Prozent aus recycelten Materialien und sind bis zu 97 Prozent recycelbar. Die ID Chairs tragen die Umweltlabels «Blauer Engel für emissionsarme Polstermöbel» und «GREENGUARD Certified».