Ihr Garten, Ihre Terrasse oder Ihr Balkon – gestaltet mit Möbeln und Accessoires von Vitra. Ikonische Klassiker des 20.Jahrhunderts und zeitgenössische Entwürfe geben Ihrem Outdoor-Ambiente einen individuellen, modernen Ausdruck. Für Wind und Wetter gerüstete Stoffe, robuste Materialien und Farben mit hoher UV-Stabilität lassen sie zu langlebigen Begleitern für Ihren Wohnraum im Freien werden.

In Zusammenarbeit mit Designern wie Jasper Morrison, den Brüdern Bouroullec oder Konstantin Grcic gelang es, den „Klassikern“ des Programmes – dem Eames Plastic Side Chair von Charles und Ray Eames oder dem Panton Chair von Verner Panton – eine Reihe innovativer Outdoor-Produkte zur Seite zu stellen.
Panton Chair, Design: Verner Panton

Panton Chair, Design: Verner Panton

Vegetal & Bistro Table, Design: Ronan & Erwan Bouroullec

Vegetal & Bistro Table, Design: Ronan & Erwan Bouroullec

Plastic Side Chair & Contract Table, Design: Charles & Ray Eames

Plastic Side Chair & Contract Table, Design: Charles & Ray Eames

Tip Ton, Design: Edward Barber & Jay Osgerby

Tip Ton, Design: Edward Barber & Jay Osgerby

.05, Design: Maarten Van Severen

.05, Design: Maarten Van Severen

MVS Chaise, Design: MVS Chaise

MVS Chaise, Design: MVS Chaise

Eames Elephant, Design: Charles & Ray Eames

Eames Elephant, Design: Charles & Ray Eames

Der Moment, da wir die weißen Laken von den Möbeln im Sommerhaus ziehen, kurz nach der Ankunft, wenn wir sie aus ihrem langen Schlaf erwecken, schickt uns auf eine Reise in die Zeit, die rückwärts geht. Kindheitstage leuchten auf mit dem Versprechen, ein Entdecker zu sein, im Garten, der wild zugewachsen ist, sich bis zum Waldrand durchzuschlagen. Sie bleiben unvergessen, wie die lange Tafel mit dem Tischtuch und den Wiesensträußen im Schatten eines alten Baums, in dessen Rinde wir in jedem Jahr ein Herz mit neuen Namen ritzten, und die Lagerfeuer, deren Flammen unsere Phantasie erhitzten, wo wir einander mit Geschichten Angst einjagten, bis wir uns zu sehr fürchteten, den Heimweg durch die Nacht anzutreten.

Um dann später wach zu liegen, weil die Hitze uns nicht schlafen ließ. Mit schweren Augenlidern lauschten wir dem monotonen Singsang der Zikaden. All das taucht wieder auf in dem Moment, da wir uns mit dem Lesestuhl an diese schöne Stelle weit oben auf dem Hang verziehen, wo noch spätnachmittags die Sonne scheint. Um dort unsere Lektüre von der Reise fortzusetzen, im hellen Licht macht Lesen doppelt Spaß. Wer weiches Gras beim Barfußgang mit seinen Zehen spürt, will nie mehr einen Schuh anziehen. Halt, eine Ausnahme vielleicht – zum Wandern, wenn die Kunst des Kartenlesens lockt, etwas zu tun, das wir zuletzt als Pfadfinder getan haben.

Wonach wir jagen in den Stunden unter freiem Himmel, ist nichts weniger als Sinn, ein Ziel, das uns im Alltag längst abhanden kam. Sinn machte alles, was wir damals taten, in den Wäldern, über Felder, einfach draußen, tagelang. Die Erde mit den bloßen Händen greifen, einen Baum pflanzen oder einfach nur das Glück beim Angeln versuchen, all das bringt uns dem Herz der Schöpfung näher. Zu wissen, so sind wir gemeint: als Kreaturen, die einst ihren Weg durch Wüsten fanden, weil sie die Sonne deuten konnten, und die nachts den Kurs im Ozean hielten, da sie lesen konnten, was die Sterne in der Nacht zu sagen hatten. Natur ist eine Sprache, wir beherrschten sie einst fließend. Und so genießen wir, das Wissen aufzufrischen, an jedem Tag, den uns die Wärme an der frischen Luft geschenkt. Schönheit im Handgepäck, so reisen wir, das ist das Wesen der Erinnerung, das lässt uns endlich auch den Elefant verstehen, der nichts vergisst im Leben, davon ist auszugehen.
HAL, Design: Jasper Morrison

HAL, Design: Jasper Morrison

Waver, Design: Konstantin Grcic & Metal Side Table, Design: Ronan & Erwan Bouroullec

Waver, Design: Konstantin Grcic & Metal Side Table, Design: Ronan & Erwan Bouroullec