vitra auf dem Salone Internationale del Mobile Mailand 2011

vitra auf dem Salone Internationale del Mobile Mailand 2011

Neue vitra produkte auf dem Salone Internationale del Mobile Mailand 2011

Vitra präsentiert an der diesjährigen Mailänder Möbelmesse neue Produkte aus der Zusammenarbeit mit Edward Barber & Jay Osgerby, Antonio Citterio, Konstantin Grcic, Alfredo Häberli, Jasper Morrison und Ronan & Erwan Bouroullec. Die Vitra Home Collection wird damit um wichtige Entwürfe erweitert, die geeignet sind, den Design-Anspruch von Vitra in die Welt zu tragen.

vitra Tip Ton

vitra Tip Ton

vitra Tip Ton

vitra Tip Ton

vitra Tip Ton

vitra Tip Ton

Tip Ton Edward Barber & Jay Osgerby, 2011

Tip Ton definiert die neue Stuhl-Typologie des nach vorne neigbaren Vollkunststoffstuhls: Aus der Normalposition lässt er sich nach vorne kippen und bleibt um 9 Grad geneigt stehen. Diese vorgeneigte Sitzposition, die bislang mit hochentwickelten Bürostühlen möglich war, richtet Becken und Rückgrat auf und verbessert so die Durchblutung der Bauch- und Rückenmuskulatur. Tip Ton ist bis zu vier Stühlen stapelbar und in acht verschiedenen Farben erhältlich. Er besteht aus Polypropylen, ist äusserst langlebig und zu 100 % recyclebar.
vitra Map Table

vitra Map Table

vitra Map Table

vitra Map Table

vitra Map Table

vitra Map Table

Map Table Edward Barber & Jay Osgerby, 2011

Map Table ist ein Tischprogramm, mit dem einzelne Tische einfach und schnell neu arrangiert und aufeinander gestapelt werden können. Die Tische in unterschiedlichen Formen und lassen sich bündig aneinander stellen oder miteinander verketten und ermöglichen so vielfältige Konfigurationen. Der elegante Einzeltisch eignet sich für den Einsatz zuhause, während das gesamte Map Table Programm auf den flexiblen Einsatz in Schulungs-, Tagungs- und Konferenzräumen ausgelegt ist.

vitra Grand Repos & Panchina

vitra Grand Repos & Panchina

vitra Grand Repos & Panchina

vitra Grand Repos & Panchina

vitra Grand Repos & Panchina

vitra Grand Repos & Panchina

Grand Repos und Panchina Antonio Citterio, 2011

Grand Repos bringt eine neue Qualität von Komfort in die Welt des Wohnens: Seine Rückenlehne und Sitzfläche lassen sich mittels der im Inneren des Polsters versteckten Synchronmechanik in verschiedene Öffnungswinkel bringen – von einer komfortablen Sitzposition zu einer entspannenden Ruheposition. Der Sessel lässt sich dabei stufenlos arretieren. Grand Repos ist in verschiedenen Leder- und Stoffqualitäten erhältlich, deren Ziernähte dem Sessel einen zeitgenössischen und fast handwerklichen Akzent geben.

Das gepolsterte Bänkchen Panchina dient als eine einfache, universell einsetzbare Sitzgelegenheit ebenso wie als passender Ottoman zu Grand Repos.

vitra SUITA Faulteuil

vitra SUITA Faulteuil

vitra SUITA Faulteuil

vitra SUITA Faulteuil

Suita Fauteuil Antonio Citterio, 2011

Suita Fauteuil ergänzt die gleichnamige Sofa-Familie um einen kompakten Sessel mit komfortabler Sitztiefe und einem hohen Rücken. In seiner Seitenansicht verkörpert er den Ausdruck von Komfort schlechthin: Ein tiefer, weich gepolsterter Sitz und lang gestreckte Armlehnen gehen elegant in einen hohen Rücken über, der von einem Nackenkissen abgeschlossen wird. Suita Fauteuil lässt sich mit dem passenden Ottoman sowie auch mit allen anderen Möbeln der Sofa Familie Suita kombinieren
vitra Waver

vitra Waver

vitra Waver

vitra Waver

Waver Konstantin Grcic, 2011

Am Ursprung zur Entwicklung von Waver stand die Idee, sich von den Konventionen bekannter Sesseltypologien zu befreien. So nimmt der Sessel in einer neuen Ästhetik die Materialität und Konstruktionsprinzipien von Outdoor-Sportarten auf und bietet mit einem einfachen technischen Aufbau einen Sitzkomfort, den man sonst von klassischen Polstermöbeln kennt. Energiegeladene Stofffarben und deutliche Verbindungs- und Funktionselemente verleihen Waver seinen sportlichen Charakter und dank wetterfester Materialien lässt er sich auch im Garten oder auf der Terrasse einsetzen.

vitra Jill

vitra Jill

vitra Jill

vitra Jill

vitra Jill

vitra Jill

vitra Jill

vitra Jill

Jill Alfredo Häberli, 2011

Jill ist von den Anfängen der Schichtholzverformung inspiriert und lotet die Grenzen dieser Technik neu aus: In einem patentierten Verfahren werden die Furniere wie ein Band gebogen, bis sie in der Sitzfläche aneinander stossen. Dadurch entsteht eine im Übergang von Sitz und Rücken offene, flexible Schale, die den Körper mit erstaunlichem Sitzkomfort aufnimmt. Die Untergestelle von Jill beziehen sich zum Teil ebenfalls auf historische Vorbilder, geben dem Stuhl aber einen zeitgenössischen Ausdruck – gerade auch in der Farbgebung, die farblich auf die optional erhältlichen Stoffbezüge abgestimmt ist.

vitra HAL

vitra HAL

vitra HAL

vitra HAL

HAL Jasper Morrison, 2010

Jasper Morrison hat mit HAL den multifunktionalen Schalenstuhl neu interpretiert und eine variantenreiche Familie mit einem klaren, zeitgenössischen Ausdruck geschaffen. Die Sitzschale aus leicht nachgiebigem Kunststoff bietet einen hohen Sitzkomfort. Zur Kombination mit der Schale stehen mehr als zehn verschiedene Untergestelle sowie vielfältige Farbvarianten und Stoffüberzüge bereit. Damit bietet HAL Lösungen für unterschiedlichste Bedürfnisse und Vorlieben.