Eine gelungene Kombination aus Eleganz, Solidität und Leichtigkeit.

In der Gastronomie isst das Auge mit: Der Stuhl 107 eignet sich besonders für die Möblierung von Restaurants und Cafés, weil er eine gelungene Kombination aus Eleganz, Solidität und Leichtigkeit darstellt. Mit seiner schlichten Formensprache kann er aber auch gut am privaten Esstisch eingesetzt werden.
107 von THONET

107 von THONET

107 von THONET

107 von THONET

Mit dem Stuhl 107 knüpft Robert Stadler an die erfolgreiche Café- und Bistro-Tradition der Thonet Möbel an. Entstanden ist ein Holzstuhl, der nahezu komplett maschinell herstellbar ist und dabei formschön, komfortabel, pflegeleicht und robust zugleich ist. Kennzeichnendes Merkmal des Stuhls ist die fragmentierte Rückenlehne, die sowohl konstruktives als auch gestalterisches Element ist.
Das Gestell des 107, der nur ohne Armlehnen erhältlich ist, ist aus Massivholz gefertigt. Sitz und Rücken sind aus Formsperrholz gefertigt, das in Natur oder gebeizt verfügbar ist. Der Sitz kann optional mit Stoff oder Leder gepolstert werden.

Der Designer: Robert Stadler

Robert Stadler wurde 1966 in Wien geboren Er studierte Design am IED/Milan und an der ENSCI/Paris. 1992 war er Mitgründer der Gruppe RADI DESIGNERS in der er bis 2008 aktiv war. Robert Stadler wird von Carpenters Workshop Gallery und der Galerie Triple V vertreten. Seine Arbeiten sind in einer Vielzahl privater und öffentlicher Sammlungen vertreten, wie u.a.in der Fondation Cartier oder Fnac. Zu seinen Kunden zählen unter anderem Dior, Espace Culturel Louis Vuitton, Maison Thierry Costes, Nissan, Orange und Ricard.